29.12.2015

Mitteilung im Anschluss an die Sitzung vom 15.12.2015


27.03.2015

Mitteilung im Anschluss an die Sitzung vom 17.3.2015


23.12.2014

Mitteilung im Anschluss an die Sitzung vom 16.12.2014


24.09.2014

Mitteilung im Anschluss an die Sitzung vom 16.9.2014


25.06.2014

Mitteilung im Anschluss an die Sitzung vom 17.6.2014


Tous documents

Communiqué de presse | 21.09.2012

Communiqué 161. Sitzung der DOK

Mitteilung im Anschluss an die Sitzung vom 18.9.2012

Die DOK hat an ihrer 161. Sitzung vom 18. September verschiedene Experten empfangen, die über den Stand laufender Projekte orientierten oder Einblick gaben in die von ihnen geführte Kommissionsarbeiten. Empfangen wurde der Leiter des Liturgischen Instituts der deutschsprachigen Schweiz in Fribourg, Pater P. Spichtig op, der über den Stand der Überarbeitung des liturgischen Buches „Die Wortgottesfeier“ informierte. Dieses im Auftrag der deutschschweizerischen Bischöfe 1997 vom Liturgischen Institut herausgegebene Buch ist bald vergriffen. Eine Überarbeitung mit der Anpassung an neue Gegebenheiten drängt sich aus diesem Grund auf. Weiter stellte er das eben aus dem Druck gekommene „Manuale zur kirchlichen Begräbnisfeier“ vor, das ergänzend neben der Ausgabe „Die kirchliche Begräbnisfeier“ von 2009 verwendet werden kann.

Werbekampagne für kirchliche Berufe

An der Sitzung vom 20. Dezember 2011 bewilligten die DOK-Mitglieder einen Projektkredit von Fr. 40‘000 zur Ausarbeitung eines Konzepts für die Werbung für kirchliche Berufe in der Öffentlichkeit. Eine Arbeitsgruppe führte einen selektiven Wettbewerb unter Werbeagenturen durch und bemüht sich um die Mittelbeschaffung für die Finanzierung der vierjährigen Kampagne. An der DOK-Versammlung vom 19. Juni 2012 überzeugte die Kommunikationsagentur Weissgrund, Zürich, die DOK-Mitglieder mit der Präsentation ihrer Kampagne, so dass grünes Licht für die Umsetzung gegeben wurde. Synodalrat Karl Conte aus Zürich informierte an der Sitzung vom 18. September über den Stand der Finanzierung und konnte darlegen, dass genügend finanzielle Mittel für das erste Kampagnenjahr zugesagt wurden, sodass dem Start im Jahr 2013 nichts mehr im Weg steht. Ziel der Kampagne ist es, die kirchlichen Berufe in der Öffentlichkeit als interessante und ernst zu nehmende Berufsalternative bekannt zu machen. Zielgruppen sind Maturanden sowie Quer- und Wiedereinsteigende. Als wichtige Multiplikatoren werden Seelsorgende, Regenten, Bischöfe, Berufsberatende, Informationsbeauftragte usw. mit einbezogen. Erste sichtbare Aktionen sind im kommenden Jahr zu erwarten.

Generalvikar Martin Kopp
Präsident der DOK
Zürich, 20. September 2012