SBK-CES-CVS Conférence des évêques suisses | 31.07.2017

Niklaus von Flüe 2017



SBK-CES-CVS Conférence des évêques suisses | 21.05.2017

Inauguration du pavillon suisse « Prophezey » à l’exposition universelle de la Réforme à Wittenberg


Membre CES Membre CES  | 30.01.2017

Message des évêques pour le Dimanche des malades 2017 (5 mars 2017)


19.01.2017

Coordination Terre Sainte 2017 – Communiqué final


Tous documents

Conseil des femmes de la CES, Einsiedeln, février 2011

Membre CES Membre CES  | 30.05.2011

"Hommes et femmes ne sont pas les mêmes, mais de même valeur!"

Mgr Werlen pour la journée d'actions des femmes, le 14 juin (en allemand seulement)

Responsable à la CES des questions liées aux femmes, l'Abbé Martin Werlen remercie toutes celles qui parmi elles se sont engagées durant cette dernière décennie pour l'égalité entre hommes et femmes.

"Gott schuf also den Menschen als sein Abbild; als Abbild Gottes schuf er ihn. Als Mann und Frau schuf er sie. Gott sah alles an, was er gemacht hatte: Es war sehr gut." So steht es im Schöpfungsbericht ganz am Anfang der Bibel. Als Mann und als Frau schuf Gott den Menschen: nicht gleich, aber gleichwertig! Beide sind gleich gut, zumindest vor Gott. Wir Männer haben diese Grundbotschaft der jüdisch-christlichen Tradition oft ins Gegenteil verkehrt, leider auch in der Kirche. Auch heute erhalten Frauen für gleiche Arbeit noch längst nicht überall den gleichen Lohn. Auch heute noch gilt Haus- und Familienarbeit oft als minderwertig - und an vielen Orten selbstverständlich als Sache der Frauen.

In der jüdisch-christlichen Tradition der Bibel ist viel vom prophetischen Geist Gottes die Rede, von der Weisheit. Der Geist Gottes ist in den biblischen Originalsprachen - wie die Weisheit - weiblich. In den vergangenen Jahrzehnten haben viele Frauen in ihrem Engagement für die Gleichwertigkeit von Frau und Mann Zeugnis von diesem Geist Gottes abgelegt - sei es in der Gesellschaft, in der Politik, in der Wirtschaft und auch in der Kirche. Dafür sage ich als Beauftragter in der Bischofskonferenz für Frauenfragen ein von Herzen kommendes Vergelt's Gott!"

Abt Martin Werlen OSB